mardi 30 janvier 2018

SBS Breisach: Berufsleben

Les parcours et séjours de découverte professionnelle dans l'Espace du Rhin Supérieur à destination des élèves de 3e et de 3e prépa pro, initiés en 2016, font l'objet d'un intérêt de plus en plus marqué de la part des enseignants, voire des parents. Les témoignages très positifs des élèves sont également  les meilleurs leviers d'action pour encourager leurs camarades d'autres collèges, dès la 4e, à oser et à vivre cette expérience valorisante, sans être néssairement un expert en allemand.

Ainsi, la langue et la culture ne constituent plus un frein mais un moteur pour les futurs projets professionnels et personnels. D'un point de vue pédagogique, les professeurs peuvent intégrer ce séjour dans tout type de projet, parcours ou dans la validation de compétences.

Les services du rectorat (DARILV) vous guident dans les démarches à effectuer. La SBS est votre partenaire pour vous assurer un appui logistique et pédagogique (ex. idées d'animation, de visites...) pour le temps récréatif de votre séjour.





Berufsentdeckung November 2017  


Wie heißen die ganzen Brotsorten auf Deutsch?
Französische Schülergruppe macht einwöchiges Praktikum im Supermarkt
 

Breisach. Es gehört an sich schon für Jugendliche jede Menge Mut dazu, seine ersten Gehversuche
in der Arbeitswelt zu wagen, dies umso mehr, wenn es auch noch in der Fremdsprache geschieht. Diese Erfahrung konnte diese Tage eine zehnköpfige Schülergruppe der Berufsschule Roosevelt aus dem elsässischen Mulhouse machen, die im Rahmen der Berufsorientierung ein einwöchiges Praktikum absolviert hat. Ihre Deutschlehrerin Madame Schönnenbeck verfolgte nach Absprache mit der Industrie- und Handelskammer  auf der deutschen Seite und der französischen Chambre de
Commerce gleich zwei Ziele: Einblick in die deutsche Arbeitswelt gewinnen und, natürlich, praktische Umsetzung des Gelernten.

Gut vorbereitet durften die Vierzehn- bis Fünfzehnjährigen eine Woche lang im Einkaufsmarkt Hieber in Bad Krozingen alle Abteilungen durchlaufen. Obst- und Gemüseabteilung, Bäckerei, Wurststand, natürlich die Käseabteilung und auch  in der Cafeteria mit der Küche. Obst präsentieren, Gemüse schnibbeln, Käse aufschneiden, Brezeln in den Ofen schieben, Regale umräumen, Kunden bedienen. Wie richtige Angestellte mit weißer Jacke und Schürze und einem kleinen Schildchen „Praktikant“. Am Ende waren die Jugendlichen begeistert von der fürsorglichen Betreuung ihres Mentors Karsten Pabst, von der Geduld und dem freundlichen Entgegenkommen der Angestellten und der Kundschaft. „Es war eine völlig neue Welt“, bestätigte auch die vierzehnjährige Estelle. 
Auch ihre Deutschlehrerin konnte zufrieden versichern, dass die Jugendlichen in dieser Woche neben ersten Einblicken in die Arbeitswelt auch eine enorme Bereicherung ihres Deutschvokabulars erfahren haben.  Nun hofft sie, dass der eine oder andere sich später für eine Ausbildung in Deutschland entscheiden wird. 
Beherbergt wurde die Gruppe während dieser Zeit in der Jugendherberge in Breisach und wurde von der Schülerbegegnungsstätte mitbetreut. Finanziert wurde das Projekt unter anderem durch die Region Grand-Est,  Interreg und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk. (roc)